Eins in Gott

Nordwind

John William Waterhouse: Boreas (1903)

 

In Zeiten der Gottesferne,

des Nichtgelingens unbegrenzt liebender Güte,

verletzlicher Schwäche,

ist besser als ein „Gesunder Egoismus“

eine

eigenfürsorgliche osmotisch (selektiv permeabel) kognitive Haltung.

 

 

Advertisements
Dieser Beitrag wurde am 26. Juni 2014 um 8:11 veröffentlicht und ist unter Begleitung, Mal anders abgelegt. Lesezeichen hinzufügen für Permanentlink. Folge allen Kommentaren hier mit dem RSS-Feed für diesen Beitrag.

Ein Gedanke zu „Nordwind

  1. Biggi sagte am :

    ich habe eben wieder einige der Gebete gesprochen ….was soll ich sagen / schreiben !!! Ich fühle mich hier so aufgehoben . Aufgehoben durch die Gebete …die wundervollen Bilder …eben aufgehoben in Gott

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: